Spielregeln

1. Jeder Mitspieler tippt wöchentlich 3 Spiele. Der Einsatz beträgt 5,- EUR je Spieler.

2. Gewonnen hat derjenige, der alle 3 Tipps richtig hat; der Gewinn kommt in den Pott.

3. Der schlechteste Tipper der Woche zahlt eine Runde Pils. Schlechtester Tipper ist der Spieler mit den wenigsten Richtigen. Bei Gleichheit verliert der Spieler mit der geringeren Quote. Ist auch die Quote gleich, zahlen alle Spieler mit der geringeren Quote eine Runde.

4. Fällt ein Spiel aus und kann dieses Spiel für die "Pilswertung" noch entscheidend sein, wird das Nachholspiel abgewartet.


neu ab 2007

1. Jeder Mitspieler tippt wöchentlich 2 Spiele. Der Einsatz beträgt 5,- EUR je Spieler.

2. Die Mindestquote der 2 Spiele muss 2,00 betragen (Beispiel: Quote 1,50 x Quote 1,35 = 2, 025).

3. Gewonnen hat derjenige, der beide Tipps richtig hat; der Gewinn kommt in den Pott.

4. Der schlechteste Tipper der Woche zahlt 5,00 EUR in den Pott. Schlechtester Tipper ist der Spieler mit den wenigsten Richtigen. Bei Gleichheit verliert der Spieler mit der geringeren Quote. Ist auch die Quote gleich, zahlen alle Spieler mit der geringeren Quote 5,00 EUR in den Pott.

5. Haben alle Spieler 2 Richtige entfällt die Strafzahlung von 5,00 EUR.

6. Fällt ein Spiel aus und kann dieses Spiel noch entscheiden, wer schlechtester Tipper ist und die 5,00 EUR zahlen muss, wird das Nachholspiel abgewartet.

7. Die Spieler tippen abwechselnd einen Sondertipp in der Woche. Getippt werden dabei 2 Spiele. Der Einsatz beträgt 20,00 EUR und wird aus dem Pott gezahlt.


neu ab 2009

1. zu 3. Die Strafzahlungen werden 2009 ausgesetzt; vielleicht kann durch risikoreicheres Tippen eine höhere Gewinnsumme erzielt werden.

2. zu 5. Die Spieler tippen abwechselnd zwei Sondertipps in der Woche. Getippt werden dabei jeweils 2 Spiele. Der Einsatz für den ersten Sondertipp beträgt 10 EUR und für den zweiten Sondertipp 20 EUR. Die Einsätze werden aus dem Pott gezahlt. Beim ersten Sondertipp werden 2 beliebige Halbzeitergebnisse getippt. Die Mindestquote muss dabei 3,00 (Beispiel: Quote 1,50 x Quote 2,00 = 3,00) betragen. Für den zweiten Sondertipp gibt es wie bisher keine Einschränkungen.


neu ab 2010

1. zu 3. Die Strafzahlungen werden 2010 wieder eingeführt. Der schlechteste Tipper muss zahlen (siehe 2007 Ziff. 3). Für die Weihnachtsfeier benötigen die Quotentipper im Dezember 300 EUR. Zur Ermittlung der Höhe der Einzelstrafe wird der Betrag von 300 EUR durch die Anzahl der Strafzahlungen des Jahres 2010 geteilt.

2. Beispiel 300 EUR : 75 (Anzahl 2009) = 4,00 EUR oder 300 EUR : 69 (Anzahl 2008) = 4,35 EUR.

3. zu 5. Die Spieler tippen abwechselnd einen Sondertipp in der Woche. Getippt werden dabei 2 Spiele. Der Einsatz beträgt 15,00 EUR und wird aus dem Pott gezahlt.


neu ab 08/2012

1. zu 5. Die Sondertipps werden wegen Erfolglosigkeit bis auf Weiteres eingestellt. ;-(

neu ab 2016

Als Prämie für die besten Tipper des Jahres werden den drei Erstplatzierten die „Strafzahlungen“ wie folgt erlassen:


Die Einzelstrafe je „x“ errechnet sich aus 325 EUR (inflationäre Steigerung) geteilt durch die Summe der verbleibenden Strafzahlungen.

So werden z.B. bei insgesamt 75 Strafen - nach Abzug der 10 Prämien - 5 EUR je Strafzahlung fällig (325 : 65).


neu ab 2017

(die Mindestquote bleibt bei 2,0)


neu ab 2019

Die Spieler können ab sofort ihren Einsatz aufteilen. Sie setzen entweder

Wird bei Abgabe von zwei Tipps nicht mitgeteilt, welcher Betrag für welchen Tipp eingesetzt wird, gilt eine Aufteilung von 2,50 EUR für jeden Tipp.